. .
naturlaub

Seite 1 von 6   »

14.02.2019
Mal wieder hat ein Gericht gegen ein allgemeines Reitverbot entschieden. Wir danken der VFD und allen Unterstützern für den jahrzehntelangen Widerstand gegen die pauschalen Reitverbote. Im weiteren Text könnt Ihr die Begründung nachlesen.
12.02.2019

Anbei ein weiterer toller Bericht der VFD aus dem letzten Jahr. Darin steht mal wieder die Frage offen, ob die FN wirklich verstanden hat, was Wanderreiten ist. Vielleicht sollten alle Reitwege Befürworter sich die Situation einmal in den Teerwüsten der jetzt schon reglementierten Bundesländer anschauen.

Vielen Dank an die VFD für das anhaltende Engagement in dieser schwierigen Angelegenheit.

11.02.2019

Anbei wieder einmal eine tolle Arbeit unserer Freunde bei der  VFD zu unserem gemeinsamen Hobby!

Veröffentlicht: 23. Dezember 2018 | Categories:: Rheinland-Pfalz News Rheinland-Pfalz Reitrecht

Ein freundliches Miteinander und eine Rücksichtnahme auf die Bedürfnisse anderen Natur-Erholungssuchende ist unverzichtbar. Pferde können Wanderern manchmal Angst machen, genau wie MTB Pferde erschrecken können, darum gilt: „Rücksicht macht Wege breit“ | Geschrieben von Sonja Schütz |

Kriterien an eine Wanderreitstation

Präambel:

Ein Gast ist die jeweils wichtigste Person in unserem Unternehmen. Er ist nicht von uns abhängig, sondern wir von ihm. Er bedeutet keine Unterbrechung unserer Arbeit, sondern ist ihr Inhalt. Er ist kein Außenseiter unseres Geschäftes, sondern ein Teil von ihm. Er ist niemand mit dem man sich streitet, denn niemand wird jemals einen Streit mit einem Kunden gewinnen. Ein Kunde ist eine Person, die uns ihre Wünsche mitteilt.Unsere Aufgabe ist es, seine Wünsche zu seiner und unserer vollsten Zufriedenheit auszuführen.
von: Hans Heinrich - Pater im Kloster Eismar im 12. Jh.

Wir sind bemüht, auf jeden Gast und jedes Pferd individuell einzugehen.

Dabei stellen wir in den Vordergrund:

  • Die fürsorgliche, angenehme Betreuung des Gastes und seines Pferdes von der Begrüßung bis zur Verabschiedung.
  • Das Sehen und Erkennen durch die Stationsleiter, was der Gast mit seinem Pferd wünscht.
  • Die Verschiedenheit und Vielfalt von Gästen und Pferden und Gastgebern akzeptieren können.
  • Voraussetzungen für die tiergerechte Unterbringung des Wanderreitpferdes (vgl. LAG-Kriterien und Kriterien der Arbeitsgruppe tiergerechte Pferdehaltung Rheinland-Pfalz).
  • Gegebenheiten, die dem Gast einen in Unterkunft und Verpflegung stimmigen und erholsamen Aufenthalt auf der Station ermöglichen - Der Gast hat Urlaub!
  • Die fachliche Beratung für die vorgesehenen Reitstrecken angepasst an die Kondition der Pferde.
  • Den Schutz, die Erhaltung und die Pflege der uns umgebenden Landschaft.
  • Die Zusammenarbeit mit den Nachbarstationen.
 

Layout based on YAML

.